BSG Stahl Brandenburg e.V.

1. Herren

8. Januar 2024

Erster Winterneuzugang ist gelandet

Auch in der Winterpause wird hinter den Kulissen der BSG Stahl weiter am Kader der 1. Männermannschaft gearbeitet. Nun ist der 1. Neuzugang aus den USA pünktlich gelandet und wird ab sofort die Offensive der Brandenburger weiter beleben. Leon Sitz hat sein Studium in Übersee erfolgreich abgeschlossen und sucht seine berufliche Zukunft nun in Deutschland. Leon durfte seine fußballerische Klasse für die Kicker vom Quenz ja bereits unter Beweis stellen und sollte somit wenig Eingewöhnungszeit benötigen. Der 23-jährige Stürmer fühlt sich fit und motiviert für die sportliche Herausforderung in Deutschland und ist absolut bereit, das sportliche Niveau seiner neuen Mannschaft mitzubestimmen.
Welcome back und viel Spaß bei der BSG Stahl, Leon!

Letzte Beiträge

2. Herren

11 Jun 2024

Derbysieg mehr gewollt

Die Kreisoberligapartie zwischen der BSG Stahl Brandenburg II und dem FC Borussia Brandenburg hatte für beide Mannschaften keine besondere Bedeutung bezüglich des Saisonausgangs. Aber im Prestigewert. Im Hinspiel erklärten sich die Borussen zum Derbysieger, an diesem Sonntag tat es die gastgebende BSG Stahl II, nach einem verdienten 3:2-Erfolg. Die mehr

1. Herren

10 Jun 2024

Letztes Heimspiel der Saison

Im letzten Heimspiel der aktuellen Saison sahen die knapp 300 Zuschauer im Stadion am Quenz eine unterhaltsame Begegnung, die mit dem Gastgeber auch den verdienten Sieger fand. Mit Malte Weise feierte ein weiterer A-Jugendspieler kurz vor Spielende sein Debüt im Landesligateam. In Brandenburgs Startelf  suchten die einheimischen Fans einige Spieler

2. Herren

4 Jun 2024

2. Stahl-Männer überraschte in Friesack

Im vorletzten Auswärtsspiel in der aktuellen Kreisoberligasaison überraschten die 2. Männer der BSG Stahl Brandenburg bei der SG Eintracht Friesack. Obwohl nur mit exakt elf Spielern antretend und mit Michael Menke als Ersatz-Trainer and der Seitenlinie, da Lars Bauer gesperrt ist, zeigten die Brandenburger den Gastgebern ihre Grenzen auf und