BSG Stahl Brandenburg e.V.

2. Herren

13. November 2023

Mit viel Spielfreude unterwegs

Nachdem unsere 2. Männermannschaft in der Vorwoche überraschend klar mit 0:3 beim SV Falkensee-Finkenkrug II unterlag, standen sie nun im Heimspiel gegen die SG Blau-Weiß Pessin wieder unter Zugzwang. Für dieses wichtige Spiel bekam Trainer Lars Bauer Unterstützung von der 1. Männermannschaft. Justin Inter, der in Babelsberg nicht zum Einsatz kam, holte sich Spielpraxis, genauso wie Maximilian Glomm, der nach seinem Einstieg ins Mannschaftstraining, seine Form auch im Wettkampf überprüfen wollte.

Unsere Mannschaft tat sich schwer ihren Rhythmus zu finden. Probleme gab es auf der rechten Defensivseite. Dort kamen die Gäste in der Anfangsphase zweimal gefährlich durch, nur mit viel Glück behielt Torwart Ole Wendt seinen Kasten sauber. In der 26. Minute reagierte Trainer Bauer, nahm den an diesem Tag überforderten Luca Butz vom Platz, der eingewechselte Niklas Pelaj sorgte für Beruhigung auf der Seite.

Zu diesem Zeitpunkt lagen die Platzherren aber bereits mit 2:0 vorn. Die Führung in der 18. Minute erzielten die Gäste, Carsten Hantke hatte mit einem scharfen Pass quasi die Vorlage gegeben. Nur drei Minuten später sahen die Zuschauer einen Angriff, wie aus dem Lehrbuch. Hantke spielte auf Leonard Koppe, der leitete gleich weiter auf Inter, der in Richtung Pessiner Strafraum marschierte und seine Vorlage verwertete Koppe zum 2:0. Mit dieser Führung und der Auswechslung in der Defensive kurze Zeit später, avancierten die Brandenburger zum klaren „Chef im Ring“.

Daran änderte sich auch nichts im zweiten Abschnitt. Nur wenn die Stahl-Abwehr den Gegner durch allzu leichtsinnige Fehler einlud, kamen die Gäste zu Torchancen. So geschehen in der 49. Minute, als die Pessiner den linken Pfosten trafen, dann unterlief Schlussmann Wendt nach einem weiten Freistoß den Ball (66.) und nach einem weiteren Patzer in der 80. Minute kamen die Blau-Weißen zu ihrem Ehrentreffer. An der Strafraumkante nahm Wendt nach einem riskanten und unnötigen Zuspiel seines Verteidigers den Ball auf, folglich gab es Freistoß, der abgefälscht im Stahl-Kasten landete.

Es war aber lediglich das Tor zum 1:4. Zuvor hatte Koppe die Gastgeber durch zwei weitere Tore (64., 77.) mit 4:0 nach vorn gebracht. Das Ergebnis hätte auch leicht höher ausfallen können, denn der Gegner hatten der Schnelligkeit der Stahlspieler nur wenig entgegenzusetzen. Auch wenn Steven Görn ohne Torerfolg blieb, zeigte er ein gutes Spiel, hatte gute Dribblings und gute Abschlüsse, die der Gästetorhüter gerade noch entschärfte. Überhaupt begeisterte das Stahl-Team an diesem Tag durch ihre Spielfreude, viele gute Kombinationen, auch unter Bedrängnis, hinterließen nicht nur bei den einheimischen Fans ein gutes Gefühl.

Sollte die Mannschaft diese Form konservieren, muss ihr um den Klassenerhalt nicht bang sein. „Wir müssen zukünftig allerdings diese leichtfertigen Fehler in der Abwehr abstellen. Das kann ins Auge gehen“, stellte Trainer Lars Bauer aber klar. Natürlich werden in naher Zukunft Glomm und Inter nicht zur Verfügung stehen, aber wenn der eigentliche Kader wieder beisammen ist, kann er es auch ohne fremde Unterstützung hinbekommen. Gute Kunde für Lars Bauer, Rico Buczilowski trainiert ab der kommenden Woche wieder mit.

Letzte Beiträge

2. Herren

17 Apr 2024

Verdienten Heimerfolg teuer erkauft

Gegen das Tabellenschlusslicht der Kreisoberliga Havelland, dem FSV Brück 1920, feierte die 2. Männer der BSG Stahl Brandenburg einen verdienten 2:0-Heimsieg. Ein Wermutstropfen liegt allerdings darüber, da sich Adrian Pritzkow in der 74. Minute schwer verletzte. Mit Verdacht auf Kreuzbandriss wurde er ins Klinikum eingeliefert. Bis auf die Anfangsphase, wo

1. Frauen

16 Apr 2024

Dritten Platz zurückerobert

Auf dem Papier war es ein Spitzenspiel in der Frauenfußball-Landesliga, der Tabellenvierte BSG Stahl Brandenburg empfing den Dritten, die SG Sieversdorf (22). Doch die Erwartungen haben sich nicht ganz erfüllt, teilweise agierten beide Mannschaften recht planlos.   Die Brandenburgerinnen hatten die größeren Spielanteile, doch Torgefahr strahlte die Elf in der

1. Herren

15 Apr 2024

Erfolgreich in der Ferne

Das Auswärtsspiel beim SV Eintracht Ruppin war an diesem Sonnabend die erwartet schwere Aufgabe für die BSG Stahl Brandenburg. Lediglich Altlüdersdorf konnte jüngst knapp mit 2:1 gewinnen, Neustadt, Glienicke oder Zepernick mussten sich mit einer Punkteteilung zufriedengeben. Umso erleichterter waren die Fans, dass die Elf von Trainer Aaron Müller mit