BSG Stahl Brandenburg e.V.

1. Herren

20. November 2023

Souveräner Auswärtserfolg

Die weite Auswärtsfahrt zum Birkenwerder BC 1908 hat sich für unsere 1. Männermannschaft gelohnt. Beim Tabellenzehnten siegte sie mit 3:0. Das Ergebnis hätte leicht höher ausfallen können, doch die Brandenburger ließen etliche Möglichkeiten liegen. Das ist auch der einzige Kritikpunkt den Mannschaftsleiter Andreas Koch fand: „Wir haben es versäumt vorzeitig den Deckel drauf zu machen, in unseren wilden Phasen. Stärkere Gegner würden dies bestrafen.“ Da war Andreas Koch in Gedanken schon bei den nächsten beiden Aufgaben. Am kommenden Samstag (25. November) ist der Spitzenreiter SV Altlüdersdorf zu Gast im Stahl-Stadion, und eine Woche später geht es zum BSC Fortuna Glienicke.

Bei den Gastgebern des BBC 1908 ist Ron Hass so etwas wie die Lebensversicherung für sein Team, aktuell erzielte er 12 der bisher 19 BBC-Treffer. Und in der 4. Minute hatte er die große Chance zu seinem 13. Tor. Die Stahl-Abwehr bekam einen hohen Ball nicht geklärt, Hass stand frei, doch seine Schuss ging am Ziel vorbei. Im direkten Gegenzug erging es Maksymilian Boczek nicht besser, sein Versuch strich am langen Pfosten vorbei.

Die Gäste benötigten circa eine Viertelstunde, ehe sie das Geschehen bestimmten und zu weiteren Möglichkeiten kamen. In der 18. Minute zögerte Luca Benedict Köhn einen Tick zu lang, sein Schuss wurde gerade noch zur Ecke geklärt. Aus der ergab sich eine gute Kopfballchance für Erik Sauer, der prima hochstieg, aber das Ziel um einen Meter verfehlte. Doch wenig später fiel die Führung für die BSG. Mit einem feinen Pass bediente Adrian Jaskola den startenden Sebastian Hoyer, der den BBC-Torwart Slawik Siebelist überlupfte und ins verwaiste Tor einschob.

Wie schon häufiger in der Vergangenheit, ging nach der Führung in der Stahl-Elf ein wenig die Ordnung verloren. Es wurde ohne Grund viel zu überhastet agiert. Dennoch ergaben sich weitere Chancen wie nach einer halben Stunde. Timm Renner, der einen „Sahnetag“ erwischte, dem in der Abwehr wie im Angriff fast alles gelang, spurtete auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch. Seinen Pass in die Mitte wussten aber weder Jonas Günther noch Boczek zu verwerten. In der 35. Minute rückte der junge Schiedsrichter in den Blickpunkt, der diese Partie, die viele Nickligkeiten auf beiden Seiten enthielt, nie in den Griff bekam. In dieser Szene übersah er ein klares Foulspiel an Köhn, der einen gegnerischen Ellbogen ins Gesicht bekam. So blieb es zur Pause beim mageren, aber jederzeit verdienten 1:0 für die BSG Stahl.

Zu Beginn der zweiten Hälfte wurde deutlich, wie wichtig ein zweites Tor für die Gäste wäre. Zunächst traf BBC-Torjäger Ron Hass in aussichtsreicher Position den Ball nicht richtig, doch richtig gefährlich wurde es in der 53. Minute. Nach einem Freistoß kamen die Gastgeber zum Abschluss, Stahl-Schlussmann Felix Baitz wehrte ab, wäre aber beim Nachschuss machtlos gewesen, doch der strich am leeren Kasten vorbei. Tiefes Durchatmen auf der Stahl-Bank und den Anhängern. Dies war bis zur Schlussphase aber die letzte Möglichkeit für die Platzherren, die nun höher verteidigten.

Dies ermöglichte wiederum den Brandenburgern mit tiefen Pässen zahlreiche Möglichkeiten zu kreieren. In der 51. Minute vergab Hoyer freistehend vor Siebelist. Vier Minuten später wurde es wieder kurios im BBC-Sechzehner. Sichtlich hörbar wurde Jonas Günther attackiert. Nach ein paar Sekunden ertönte der Pfiff, der Referee entschied jedoch auf Freistoß für Birkenwerder. Da intervenierte die Bank der BSG heftig, der Schiedsrichterassistent wurde hinzugezogen und dann gab es die korrekte Elfmeterentscheidung. Köhn trat an und vollendete sicher.

Fast im Minutentakt reihten sich nun die Chancen der Gäste an. Günthers Schuss wurde geblockt, den Nachschuss Boczeks entschärfte Siebelist (58.). Jonas Günther vergab in der 62. wie auch in der 66. Minute freistehend, doch er verletzte sich bei der letzten Aktion, als er wegrutschte, und musste verletzt für Nicholas Engel das Feld verlassen. In der gleichen Minute kam auch Lukas Hehne für Boczek aufs Feld. Kurz darauf vergab Hehne (71.) das mögliche 3:0, dass dann aber der beste Mann auf dem Platz in der 74. Minute erzielte. Hoyer schickte Renner, der einen Abwehrspieler stehen ließ, Siebelist ausspielte und aus spitzem Winkel traf.

Das war die endgültige Entscheidung, wenngleich beide Seiten noch Chancen hatten. In der 76. Minute traf Engel nur das Außennetz, im direkten Gegenangriff rettete Baitz im eins-gegen-eins. Zehn Minuten vor dem Ende glänzte Jaskola nochmals als Passgeber, doch Engel fand im BBC-Keeper seinen Meister. Erwähnenswert war noch die Einwechslung von Adrian Jordanov in der 78. Minute, der „gefühlte 100 Jahre fehlte“, wie Andreas Koch bemerkte. Der Abwehrspieler musste eine monatelange Verletzungszeit überstehen, konnte aber in den vergangenen Wochen Spielpraxis bei der 2. Männernmannschaft sammeln.

Wie wichtig dieser Sieg in Birkenwerder war, zeigten die Ergebnisse der Mitkonkurrenten. Altlüdersdorf musste gegen Templin mehrmals einen Rückstand aufholen, um dann knapp mit 4:3 zu gewinnen. Noch krasser die Situation in Glienicke. Da lagen die Neustädter bis zur 87. Minute mit 3:1 vorn und unterlagen am Ende mit 3:5. Für einen kurzen Moment führten die Stahl-Fußballer die Tabelle an, belegen nun, nach dem 12. Spieltag, den 2. Platz.

Letzte Beiträge

2. Herren

17 Apr 2024

Verdienten Heimerfolg teuer erkauft

Gegen das Tabellenschlusslicht der Kreisoberliga Havelland, dem FSV Brück 1920, feierte die 2. Männer der BSG Stahl Brandenburg einen verdienten 2:0-Heimsieg. Ein Wermutstropfen liegt allerdings darüber, da sich Adrian Pritzkow in der 74. Minute schwer verletzte. Mit Verdacht auf Kreuzbandriss wurde er ins Klinikum eingeliefert. Bis auf die Anfangsphase, wo

1. Frauen

16 Apr 2024

Dritten Platz zurückerobert

Auf dem Papier war es ein Spitzenspiel in der Frauenfußball-Landesliga, der Tabellenvierte BSG Stahl Brandenburg empfing den Dritten, die SG Sieversdorf (22). Doch die Erwartungen haben sich nicht ganz erfüllt, teilweise agierten beide Mannschaften recht planlos.   Die Brandenburgerinnen hatten die größeren Spielanteile, doch Torgefahr strahlte die Elf in der

1. Herren

15 Apr 2024

Erfolgreich in der Ferne

Das Auswärtsspiel beim SV Eintracht Ruppin war an diesem Sonnabend die erwartet schwere Aufgabe für die BSG Stahl Brandenburg. Lediglich Altlüdersdorf konnte jüngst knapp mit 2:1 gewinnen, Neustadt, Glienicke oder Zepernick mussten sich mit einer Punkteteilung zufriedengeben. Umso erleichterter waren die Fans, dass die Elf von Trainer Aaron Müller mit